175
Views

So, Wo sind jetzt denn die ganzen Weltherrscher, vor allem jene, die aus der Dunkelheit feig rausoperieren? Die glauben mit einer Mehrheit hinter verschlossenen Türen die Geschicke der Menschheit lenken zu wollen? Stellt euch dem Internet. Stellt euch allein, so wie echte Männer und Frauen. Und nein, ich will niemanden den Wind aus den Segeln nehmen, ich will auch niemanden entmutigen, für die gute Sache einzustehen. Aber wie Jesus schon sagte, was bringt es Dir, wenn Du die Welt rettest und selbst drunter Schaden erleidest. Oder sieht euch Lucifer an, der seinen Teufel verloren hat, weil er es sich angemaßt hat, Gott aus der Reserve zu locken. Ein Drittel der Engel ging mit ihm dazumal. Papa Jehova ist so wunderbar, Papa Jehova ist unsere Quelle, unser Ursprung. Wir haben alle gleich viel von Papa Jehova bekommen. Nennen wir keinen mehr Lehrer oder Meister, bis Jesus kommen wird. Begegnen wir uns brüderlich und schwesterlich. Ich hoffe in voller Inbrunst, dass viele sehr viele genug haben vom Krieg. Vor allem von Kriegstreiberei. Das darf nie wieder sein. Frieden ist immer richtig. Frieden ist wunderbar. Wer an Frieden glaubt, und auch die Werke dafür tut, ist kein Träumer, sondern ein gerechter Mitmensch. Ich für meinen Teil sage euch, dass ich die Vielfalt der Nationen liebe. Dass ich ein Demokrat bin, denn ich habe nicht das alleinige Wissen gepachtet und ich höre mir gerne auch meine Nächsten an. Und selbst wenn ich Allwissend wäre und hätte der Liebe nicht, wäre ich sogar ein Nichts! Mir ist es bewusst, dass es Leid noch immer gibt. Mir ist bewusst, dass uns Neid und Streit und Zetteln und Zündeln entzweit und ich jene Dinge neben der Gier tunlichst unterlassen möchte, denn bei allen Maschinen und allen Systemen, wir sind allesamt verwoben.

Und ich habe auch nicht immer jene aufbauenden Worte und Taten bereit. Aber eines weiß ich: OP oder Weinen geht ja noch, aber wenn das Herz eines Mitmenschen trübselig wird, ist Not am Mann oder an der Frau. Bitte beherzigen wir uns untereinander überall in Menschlichkeit. Der Mensch ist sogar göttlichen Ursprungs, ich hoffe es kehrt mehr Benehmen ein. Die Netiquette und Höflichkeit im Internet, die Menschlichkeit vor der Maschine!

Wahrscheinlich ist niemand von uns unfehlbar, und ich denke wir werden auch nicht alleinige Regierungen wirklich als praktikabel ansehen, bis Jesus wiederkehrt.

Gottes Gerechtigkeit, Liebe und Freiheit ist wunderbar. Gott ist wunderbar und ich bin dankbar für mein Leben und dankbar, dass ich den Himmel studieren durfte. Das Leben ist ein Geschenk. Ich bitte euch, meine Nächsten, ihr die mich liest: Gebote, Menschenrechte und Erste Hilfe, wenn was ist. Ihr kennt meinen angehefteten Status. Bitte liest ihn euch durch. Ich würde keine andere Rede hernehmen als diese jetzt, selbst bei einem Friedensnobelpreis, selbst bei einem Friedensgespräch, ja selbst im stillen Kämmerlein allein für einen Mitmenschen.

Ihr Mitmenschen habt so Recht. „Nicht vergessen, aber vergeben.“ Und bitte rüstet ab, wir sind noch immer auf einem Pulverfass auf Erden. Und rüsten wir für das Nie wieder auf! Es gibt noch so viele Gefahren, es gibt noch so viele Probleme und Herausforderungen. Studiert die Friedensnobelpreisträger weiterhin gut, aber auch all jene, die sich für den Frieden einsetzen. Die zum Wohle aller denken, sprechen und mittlerweile auch handeln, bis Jesus wiederkehrt.

Und sind wir nicht falsch oder heuchlerisch, schon gar nicht in der Liebe. Wenn es nicht geht, geht es eben nicht.

Mein Appell an uns alle: Rüsten wir ab, sind wir wachsam und vorsehend so gut als möglich, rund um die Uhr. Ich sehe viele Herausforderungen noch auf uns zukommen. Geistiges Klonen in andere Körper rein, künstliche Intelligenz, Atomkraft und Kontakt mit ET.

Ich habe noch immer keine Waffe designt, und das ist auch gut so. Ich würde auch nur einen Phaser akzeptieren. Es kotzt mich an, wenn ich Gewalt anwenden muss. Ich hasse Gewalt mittlerweile, außer sie ist lebensrettend. Was ich nicht akzeptieren kann, ist: Schweinereien vor allem in hohen Kreisen, wir wissen wohin das führte, Unterdrückung von Menschen und böse oder satanische Pläne. Solange ich irdisch bei euch bin, werde ich alles in meiner Macht Stehende tun, damit jenes nicht mehr ist. Ich hoffe ich habe Unterstützung von euch. Und weil wir schon einmal einer Biowaffe in die Augen sehen mussten: Werdet auf keinen Fall schleissig, spielt nicht mit dem Wunder Mensch außer im Spiel oder im Film an sich und lässt die Chemie sein, vor allem für unsere Gehirne.

Und wählt nur noch jene Machthaber, die auch wirklich für das Wohlwollen der Menschen da sind, die nie drücken würden, vor allem wenn es um jene Massenvernichtungswaffen geht, die es leider noch gibt. Immer ist ein wunderbares Wort, es erinnert mich immer auch an die Kindheit. Deshalb schaut auch drauf. Für mich geht ein Lebensabschnitt nun vorbei. Die Weichen sind gestellt.

Schauen wir uns um souveräne Staaten um, die Neutralität und Nie wieder in sich tragen. Die größten unter uns sollen uns liebevoll dienen. Wie verkehrt noch so vieles ist. Vielleicht treffe ich nicht den Puls der Zeit, vielleicht ist das auch gut so, aber eines weiß ich: Die Gebote sind ein Garant für den persönlichen Aufstieg. Niemand will belogen, betrogen oder umgebracht werden. Klärt auch jeden Mord auf! Vor allem jeden Massenmord. Nie wieder! Und bedenkt das immer: Jeder von uns hat gleichviel bekommen von Papa Jehova. Vergrabt nicht eure Talente, im Gegenteil, bauen wir unsere Talente aus, auch bei allen Fehlern. Ihr wisst es: Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Und genau dorthin geht es auch bei mir. Weiter Richtung Frieden und Medizin ( Gesundheit ) und die eigenen Talente eben. Wir haben durch die Bibel die Möglichkeit, das rein gute Wort von Papa Jehova zu studieren. Beleuchtet, und schauen wir drauf, dass Wahrheit auch schön sein kann. Papa Jehova freut sich sehr, wenn wir in Wahrheit wandeln, selbst wenn sie unbequem ist. Und noch etwas, das mir sehr am Herzen liegt: Mutter Erde. Seid sparsam mit den Mitteln, auf das wirklich 50 Milliarden Menschen auf Erden leben können. Und stellt euch kein Unheil vor. Ich hoffe, dass ich selbst im irdischen Dasein, das noch erleben kann, wenn endlich jene Mitmenschen gefeiert werden, die für die Geschicke der Menschheit gut für euch sorgen. Ich hoffe auch, dass wir uns wieder mehr und mehr der Gerechtigkeit erfreuen! Denn Frieden ist die Frucht der Gerechtigkeit! Ich für meinen Teil, werde euch jetzt schon eine Empfehlung abgeben. Macht das nicht mehr, baut keine Riesen mehr. Lässt alles überschaubare Einheiten sein. Einheit, Freiheit, Menschlichkeit.

Ich wollte euch jene Worte wissen lassen. Und meine Haltung dazu. Die sich hoffentlich auch nicht mehr ändern wird. Ich bin kein Star, aber ein Statiker. Vieles war falsch, vieles war richtig. Was gut ist, ist meiner Meinung nach, dass sich hoffentlich jetzt mehr Richtige finden werden. Richtige Freunde, richtige Partner im und für das Leben. Und nehmt euch bitte mit dem Alter zurück mit den eigenen Interessen, auf das die kommenden Generationen wachsen und gedeihen können. Und kehret um und werdet wie die Kinder. Aber nicht wie die Jugend, ohne zu werten, und glaubt mir, ich mag die Jugend sehr, aber bitte keine extreme Sturm und Drang Phase mehr, lernen wir aus unseren Fehlern. Freiheit ist wichtig. Keine Frage, aber wir sollen den Geist nicht dämpfen. Jesus hat schon Recht, wenn er sagt, kehret um und werdet wie die Kinder. Unsere Jugend ist derzeit super. Ich will nichts drüber vorgeben, dass nicht eh auch in der Bibel festgehalten wurde. So und jetzt wünsche ich mir: Seid nicht schroff zu Älteren. Immer wieder toppen Kinder und Jugendliche. Ja das lässt auch Ältere staunen. 😊 Aber keiner von uns ist eine Maschine. Und stellt euch bitte auch die Frage, von Generation zu Generation: Was lässt uns noch immer sucken? Es wurden so viele gute Werte geschaffen. Ringt um Frieden und um das Nie wieder. Wir sind alle nicht gefeit, ich suche selbst noch nach Garanten. Und solange ich suche, werde ich auch das Nie wieder hart verteidigen. Wir alle wissen, dass es hin und wieder noch zu Impossible kommen kann. Seien wir wachsam und vorsehend, so gut als möglich. Ich sage es euch jetzt schon: Frieden und Nie wieder gehen für mich Hand in Hand. Machen wir Übungen und rüsten wir uns aus, dass wir das nie wieder und den Frieden schützen können. Jeder von uns weiß, dass in ein paar Minuten die Rettung, die Polizei und/oder die Feuerwehr da ist, aber bitte bedenkt, dass hin und wieder genau jene Zeit nicht da ist. Zivilcourage ist wichtig, und kann jeden treffen, dass er notwendig wird auf Erden. Ich will nichts verengen, denn der Grad zum ewigen Leben ist schmal laut Jehova und Jesus, aber bitte bedenkt und das sollte uns allen klar sein: Jeder ist es wert und ein jeder kann ein Retter in der Not sein. Ich bin nicht freundschaftlich, weil ich Freund sein will zu jedem Mitmenschen, sondern weil ich mich zeige, und dadurch von echten Freunden gefunden werden kann. Ich kann nicht zu jedem Freundschaft halten. Das ist für mich nicht möglich. Ich bin freundschaftlich, nicht des Geldes oder des Vertrauens willens. Ich bin freundschaftlich, weil man selbst seine Feinde lieben soll und ich nicht mal im Traum daran denke, Feinde zu kreieren. Je mehr man liebt, so finde ich, desto freundlicher wird man den Mitmenschen gegenüber. Und ich bin freundlich, weil ich von Papa Jehova Freundschaft kennenlernen durfte. Und solange ich nicht so gut wie Jesus ins Herz blicken kann, vollkommen bin und/oder Allwissend, gehe ich immer ins Optimum, nicht aus Furcht, sondern wegen dem Nicht weh tun willen. Ich weiß nicht ob es noch echte Wehtuer gibt oder echte Menschenfeinde unter uns, vielleicht bin ich da einfach zu positiv dafür, jedenfalls Kinder sind wunderbar und Menschenfurcht bringt zu Fall, aber in Gott vertrauen wir. Aber hört auf die Worte und schaut auf die Taten. Euch sollte auch klar sein, im Zeitalter vom Internet, dass wir verwoben sind und sich Informationen sehr schnell teilen. Stoppt bitte jeden Krieg auf Erden, damit uns kein Krieg das Ende bereitet! Ich weiß es ist leichter gesagt als getan aus Kriegswirren rauszukommen, deshalb macht immer reinen Tisch. Bemühen wir uns immer um einen guten Kontakt untereinander. Unterdrückung geht gar nicht. Stehen wir allesamt geistig eng zueinander, damit nie wieder Sklaverei und Krieg ist. Es liegt noch so vieles im Argen. Oh Mann, ich möchte euch gerne Entwarnung geben, aber auch das können wir nur im Kollektiv schaffen. Möge Gott, Papa Jehova, Jesus und der Heilige Geist uns immer gut beistehen. Wir können der Heuchlei nur entkommen, wenn wir den Balken aus dem eigenen Auge entfernen, damit wir unseren Brüdern und Schwestern wieder helfen können, den Splitter im Auge zu entfernen. Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Deshalb bitte ich euch, studieren wir den Frieden und Gesundheit und ein gutes Klima mit Mutter Erde und stellen wir uns kein Unheil vor. Erkenne Dich selbst.

Ich für meinen Teil, werde jedenfalls Höflichkeit nicht mehr ablegen wollen, ich empfinde Höflichkeit als gut. Deshalb möchte ich mich für meinen Teil entschuldigen und ich bitte euch nochmals: Gebt denen, die wirklich in der Not sind. Helfen wir jedem in der Not, kommen wir zur Besinnung. Und wenn wir wieder Schritte schaffen, dann hat sich das Bemühen bezahlt gemacht. Aber sie sollten eben nachhaltig sein.

Grüße Thomas Winterbacher

Beitragsthemen:
Frieden & Menschenrechte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert